BZT004: Try and Error


Für alle Downloader:

Mit dabei waren diesmal:

Hörerzahlen bei Xenim

Wenn ihr das Xenim-Desaster überspringen wollt, springt von Minute 17:00 zu 31:00, dazwischen könnt ihr nur Krisenmanagement Live erleben. Wir wollten es aber auch nicht rausschneiden, weil der ein oder andere vielleicht an xenim als Streaming-Dienst interessiert ist. Am Ende hat dann alles funktioniert, bis uns bei Minute 60 die Trial-Version von Nicecast, dem Streamingclient, der die Verbindung zwischen Rechner und Server herstellt einen weiteren Strich durch die Rechnung macht. Dazwischen könnt ihr der Stimme Humphrey Bogart aka schb folgen. Der Arme hat sich trotz Erkältung nach Hattingen geschleppt, dafür ist seine Stimme eine Sensation.

Wir haben jetzt auch einen IRC-Channel, zu finden unter irc://irc.freenode.net/#bzt_me . Bei der nächsten Livesendung, wird das hoffentlich funktionieren. Wer sich keinen eigenen Client installieren will, der kann auf Xenim im BZT Kanal während der Livesendung den browserbasierten Client nutzen.

Links

7 Gedanken zu „BZT004: Try and Error

  1. ist das gespräch über OER noch drauf? was felix dazu sagt, fand ich fast am interessantesten.

    kurz danach hat es dann sehr laut gerauscht (das müsste der erwähnte zwischenfall ab Minute 60 gewesen sein?)

  2. die OER-passage ist 1:06 bis 1:14. (wäre etwa auch schön dass herauszuschneiden und etwa als soundcloud-datei verfügbar zu machen.)

  3. danke für den nod. nur ganz pragmatisch zum leben nach dem google reader: ich würde *nicht zu viel* fokus auf bezahlung oder open source legen (i.e. bezahlte dienste oder tools machen es nicht verlässlicher, die sind historisch noch schneller weg, open source macht es nicht besser, wie die erfahrung zeigt). die koppelung zum lesen von feeds ist das OPML-file der abonnierten feeds, die man aus jedem guten reader exporieren und in jeden guten reader importieren kann, der rest ist – wenn man so will – kontingent. sprich: feedreader die das lesen von feeds, markieren und archivieren von einträgen, etc. ermöglichen, gibt es viele, der aufwand besteht eher darin, den ersatz zu finden, der den eigenen workflow am besten unterstützt. (mein tipp ist netvibes, das ist auch sehr schnell und hat verlässlichkeit länger als gr demonstriert, ich hab aber noch nicht viel geschaut)

    • Da hast du eigentlich Recht, es sei denn, dein Reader ist auch der Ort, an du du deine Favoriten sammelst. Dann ist es mehr als nur ein OPML File mit den Subscriptions. Aber vielleicht überfordert man den Reader auch damit und sollte das alles auf eine andere Plattform holen, die es dann auch vernünftig durchsuchen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.