BZT003: AFK – Away from keyboard


Für alle Downloader:

Mit dabei waren diesmal:

CC by 3.0 by gibroWir geloben Besserung. Unseren ersten Termin im neuen Jahr erst Ende Februar hinzubekommenhat nicht viel mit guten Vorsätzen zu tun. Wir haben aber schon den nächsten Termin ausgemacht. Vielleicht dann auch mit einer Liveausstrahlung per Xenim. Wir haben für diesen Podcast wieder im Maschinenraum geschraubt. Der gesamte Podcast beruht jetzt auf dem Podlove Webpublisher. Wenn alles eingerichtet ist, ist auch direkt alles viel schicker als vorher. Zum Beispiel ist der Player kompakter geworden und die Kapitelmarken sind recht in der Mitte des Player standardmäßig eingeklappt.  Neu ist auch, dass wir in den Podcasts mit kleinen Soundclips experimentieren.

Unsere Themen

  • Didacta
  • Digitale Medien im Klassenraum
  • The Pirate Bay
  • Local based Historykrimi: Tod an der Mauer
  • Podcastvorstellungen
  • Buchvorstellungen

Links

9 Gedanken zu „BZT003: AFK – Away from keyboard

  1. Servus!
    Die Diskussion zum EduCamp hätte mich auch interessiert 😉
    Ich gedulde mich dann mal…

    Form
    Bei mir klang der Sound irgendwie, als hättet ihr mit dem Dosentelefon aufgezeichnet!?
    Mein Wunsch wäre ausserdem, dass ihr deutlich kürzere Sendungen macht und dafür dann vielleicht öfter sendet. Das würde es mir auch leichter machen einzelne Aspekte zu kommentieren (ja, ich weiß Kapitelmarken…).

    InhaltTafeln, iPads, Michael Scheibel, Didacta, Medienausstattung an Schulen, Handyverbot, … Lauter Kommentaranlässe.
    Die Sache mit dem Alter würde ich bezweifeln, auch wenn das Zitat von Douglas Adams vieles leichter machen würde.

    Fazit
    Form (abgesehen von der Dauer) und Inhalt gefallen mir weiterhin. Rock on!

    • Das mit dem Formatieren meiner Zwischenüberschriften hat nicht so recht geklappt. Fühlt euch frei diesen Kommentar zu löschen und mit dem Formatierungsversuch was sinnvolles anzustellen. 😉

      • Von dir wird gar nichts gelöscht. Danke für all deine würdigende nein nicht würgende Kritik. Öfter treffe ist so ein Ding. Wir hoffen, dass wir den März-Termin halten können, dann reden reden wir bestimmt über das Sponsoring. Wir waren diesmal in einem hallenden leeren Büro, kann sein, dass Auphonic verschlimmbessert hat. Werde mir mal was zum themenbezogenen Kommentieren überlegen.

        • Toll, toll, toll!
          Übrigends danke für die tollen Anregungen, App und Podcastempfehlungen. Passt nicht in meine To-Do Liste. Was denkt ihr euch eigentlich dabei, hä?

    • Was brennt Euch denn alles unter den Fingern?

      Die Diskussion zum EduCamp hätte mich auch interessiert

      Und zur Länge: Das ist so das Problem, weil wir halt nicht Nachbarn sind, sondern uns verabredet treffen. Weil das seltener ist, wird es dann länger. Aber über die Kapitelmarken (die ja auch in Instacast funktionieren), kann man es sich ja auch Häppchenweise anhören. Oder hörst Du einen Podcast immer am Stück, @ralfa?

  2. Moin. Danke für die spannende Episode. Ich bin noch nicht durch, möchte aber schonmal kommentieren. Als werdende Schuleltern im Sommer beschäftige ich mich seit etwa einem Jahr mit dem Thema Schule. Zu dieser Zeit wurde ich auch auf Felix Blog aufmerksam.

    Als Selbstständiger in der Erwachsenenbildung gehen mir manche gesellschaftliche Entwicklungen nicht schnell genug. Es braucht eben seine Zeit und Podcasts wie der eure können einiges dazu beitragen, denjenigen, die an den Themen interessiert sind Impulse zu geben.

    Meine Schulungsteilnehmer beschäftigen sich übrigens kaum mit ihren Kleingeräten und hören (scheinbar) interessiert zu. Aber was mache ICH jetzt? Ich habe den Podcast gestoppt, weil ich nach dem Film TPB AFK schauen wollte. Im Unterricht kann ich den Lehrer nicht mal eben stoppen und bei Wikipedia was nachlesen. Der nächste Punkt des Lehrers geht dann unter, weil dieser ja nicht warten kann. Also muss der Schüler von sich aus sein Interesse an diesem Punkt bekunden und den anderen vielleicht was aus WP vorlesen oder so. Wie das zeitlich alles passt vermag ich nicht zu sagen. DAS ist es, was Menschen auf ihren Smartphones tun, während sie einem Vortrag lauschen: an einem Punkt festbeißen und versuchen, ihn zu verstehen.

    @dunkelmunkel hat kürzlich auf Flipped Classroom[1] hingewiesen. Ob sowas auch in der Schule funktionieren kann, zumindest in den höheren Klassen? Der Stoff ist jedes Jahr der gleiche.

    Jetzt habe ich über dies und das gesprochen und mich wenig fokussiert. Na, ich werd jetzt mal weiterhören.

    Links:
    [1] Flipped Classroom: http://wiki.zum.de/Benutzer:Cspannagel/Die_umgedrehte_Mathematikvorlesung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.